Presse

Vertreterinnen und Vertreter der Medien, die an der Tagung „Anders Wirtschaften“ in Heidelberg teilnehmen möchten, werden gebeten, sich anzumelden.

Christoph Ecken
Telefon: 0160/91 087 557
E-Mail: cecken@t-online.de

 

Ansprechpartner für die Tagung „Anders Wirtschaften“ ist

Norbert Bernholt
04131/7217450
nbernholt@web.de


 

Presseinformationen

-16. Juni 2014-

„Machtwirtschaft nein danke“ – Wege zu einer anderen Wirtschaft

Der finanzpolitische Sprecher der Grünen Dr. Gerhard Schick (Grüne) und Christian Felber, Initiator der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ), diskutieren bei der Tagung „Anders Wirtschaften“ der Akademie Solidarische Ökonomie in Heidelberg über alternative Wirtschaftssysteme. Ein Markt der Möglichkeiten begleitet die Tagung mit praktischen Beispielen sinnvollen Wirtschaftens.

„Vermachtung ist das Kernproblem des Marktes,“ so Gerhard Schick bei der Podiumsdiskussion der Tagung „Anders Wirtschaften“ am Samstag in der Stadtbücherei Heidelberg … mehr

 


-12. Juni 2014-

Christian Felber und Dr. Gerhard Schick zu Gast bei „Anders Wirtschaften“

Die Akademie Solidarische Ökonomie diskutiert bei ihrer Jahrestagung vom 13. – 15. Juni in Heidelberg Wege, um Wirtschaft und Gesellschaft zu einer menschen-würdigen und lebenswerten Zukunft zu führen / Unter den Tagungs-Referenten ist der Gründer der Gemeinwohl-Ökonomie, Christian Felber, und der Grünen-Finanzexperte Dr. Gerhard Schick (MdB). Karten für den öffentlichen Vortrag von Christian Felber in der Stadtbücherei Heidelberg gibt es an der Abendkasse (5 Euro/Tagungskarte Samstag: 20 Euro).

„Wirtschaft ist für alle da“. Mit diesem einfachen Motto erinnert die Akademie Solidarische Ökonomie daran, dass derzeit Ziele und Mittel des Wirtschaftens ein wenig durcheinander geraten sind – und nahezu alle wirtschaftlichen Prozesse vom Streben nach Kapitalmehrung dominiert werden. Doch die originäre Aufgabe der Wirtschaft ist es ja eigentlich, alle Menschen mit den notwendigen Gütern und Dienstleistungen zu versorgen. Und dies unter menschenwürdigen Umständen.

Der Vortrag des attac-Österreich-Gründers Christian Felber, der 2010 zudem die Gemeinwohl-Ökonomie ins Leben gerufen hat, trägt den Titel „Geld und Gemeinwohl“. Felbers Credo: Die Wirtschaft sollte nicht mehr nur mit der Finanzbilanz, sondern auch nach Gemeinwohl-Kriterien bemessen werden. Dazu hat er mit Gleichgesinnten eine Matrix ersonnen, die das Wirtschaften umfänglich nach 17 sozialen und ethischen Kriterien bemisst. Am Freitag Abend beschäftigt er sich mit dem Thema „Geld – Die neuen Regeln“ und diskutiert seine Thesen mit den Finanzexperten Helge Peukert („Das Moneyfest – Ursachen und Lösungen der große Finanzmarkt- und Staatsschuldenkrise“), Dr. Harald Bender, Norbert Bernholt und Klaus Simon („Das dienende Geld. Die Befreiung der Wirtschaft vom Wachstums-zwang“). Felbers Vortrag beginnt um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei Heidelberg. Eintritt Abendkasse: 5 Euro.

“Machtwirtschaft – nein Danke“

Der Bundestagsabgeordnete und Grünen-Finanzexperte Dr. Gerhard Schick ist am Samstag zwischen 13.15 Uhr und 16 Uhr in der Heidelberger Stadtbücherei zu Gast. Er betrachtet die Wirtschaft und neue Wege der Wirtschaft aus der eher politischen Sicht. Auch Schick betont dabei den Gemeinwohl-Gedanken: „Für eine Wirtschaft, die uns allen dient“. Zusammen mit der Autorin Daniela Dahn (“Wir sind Staat“), mit Dr. Harald Bender und Professor Helge Peukert diskutiert Schick nach seinem Vortrag auf dem Podium „Wege zu einer anderen Wirtschaft – Pfade der Transformation. Die Tagungskarte für den gesamten Tagungssamstag kostet 20 Euro, eine Teilnahme nur an diesem Tagungspunkt ist möglich.

Die Tagung der Akademie Solidarische Ökonomie richtet sich an alle, die Interesse an einer neuen Wirtschaftsordnung haben. Begleitend zur Tagung stellen Heidelberger Gruppen und Vereine ihre Visionen von urbanem Leben und urbaner Ökonomie auf einem „Markt der Möglichkeiten“ vor (14. Juni, 11-18 Uhr).

Das gesamte Tagungsprogramm mitsamt Anmeldemöglichkeit ist abrufbar auf der Internetseite der Akademie:

http://www.akademie-solidarische-oekonomie.de/index.php

Referentinnen und Referenten der Tagung u.a.:
Prof. Dr. Helge Peukert, Universität Erfurt, Finanzwissenschaftler
Christian Felber, freier Journalist
Daniela Dahn, Buchautorin
Prof. em. Dr. Bernd Fittkau, Universität Göttingen, Psychologe
Dr. Dag Schulze, Klima-Bündnis
Dr. Gerhard Schick, MdB, finanzpol. Sprecher der Grünen Bundestagsfraktion

_______________________________

Zur Akademie Solidarische Ökonomie

Im Sommer 2007 trafen sich engagierte Bürger, Wissenschaftler und Aktivisten, die sich aus der Arbeit im Ökumenischen Netz in Deutschland und in globalisierungskritischen Bewegungen kannten, um Prinzipien, Strukturen und Modelle einer lebensdienlichen, solidarischen und zukunftsfähigen Ökonomie aufzuzeigen. In der Folge gründete sich im Juni 2008 auf der Burg Bodenstein eine „Akademie Solidarische Ökonomie auf Zeit“, die 2010 als Arbeitsgemeinschaft innerhalb der Stiftung Ökumene auf Dauer gestellt wurde. Nach gut dreijähriger Arbeit stellte die Akademie im Oktober 2011 bei einer öffentlichen Tagung die Berlin erste Ergebnisse vor. Diese wurden 2012 im Buch „Kapitalismus und dann?“ (oekom Verlag) veröffentlicht.Im Jahr 2013 folgte die Publikation „Das dienende Geld. Die Befreiung der Wirtschaft vom Wachstumszwang“. Die Akademie ist für alle Interessierten offen.

 


 

-20. Mai 2014-
„Anders Wirtschaften – Neue Wege der Transformation“

Die Akademie Solidarische Ökonomie begibt sich bei ihrer Jahrestagung vom 13. – 15. Juni in Heidelberg auf die Suche nach geeigneten Wegen, um Wirtschaft und Gesellschaft zu einer menschenwürdigen und lebenswerten Zukunft zu führen / Unter den Tagungs-Referenten ist der Grünen-Finanzexperte Dr. Gerhard Schick

„Wirtschaft ist für alle da … “ weiterlesen (Langfassung)

weiterlesen (Kurzfassung)

 

 

 

Revisions

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar